Schweizerverein-Düsseldorf  117 Jahre

Kurzchronik 1901 -  2018

 

Es war im Jahre 1901, noch zur fröhlichen Wanderburschenzeit, als sich in der aufblühenden Industriestadt Düsseldorf ein Trüpplein junger Schweizer regelmäßig zusammen fand, um sich über Beruf, Gegenwart und Zukunft und vor allem über ihre Heimat zu unterhalten. Zu diesen Eidgenossen gesellten sich bald weitere Landsleute und sie gründeten den „SCHWEIZER CLUB HELVETIA“. Der Wahlspruch des jungen Vereins lautete: „ Mit der Zeit zum Ziel, dann wird durch festen Zusammenhalt der Mitglieder unser Verein blühen und gedeihen zu Nutz und Freude unserer Landsleute“. Durch Aufrufe in den Tageszeitungen gelang es, die Zahl interessierter Landsleute zu vergrößern und im Jahre 1902 gab es eine Umbenennung des Vereins in „SCHWEIZERVEREIN ´EDELWEISS´“.

 

Die Mitgliederzahl schwankte jahrelang zwischen 20 und 25, bis zum Beginn des 1. Weltkriegs, als eine Reihe wehrfähiger Mitglieder mit ihren Familien in die Heimat zurückkehren mussten. Einen Aufschwung verzeichnete der Verein erst am Ende des Kriegs in den Jahren 1917/18. Damals erhielten bedürftige Auslandschweizer über PRO JUVENTUTE Spenden und für die Kinder wurden Aufenthalte in der Schweiz vermittelt. 

 

Ein wichtiger Erfolg in der Vereinsgeschichte war die - auf Initiative des Vereins vorangetriebene - Einrichtung eines Schweizer Konsulates in Düsseldorf im Jahre 1918 für Rheinland und Westfalen. 

 

In der Wirtschaftskrise 1929-1933 ging das Vereinsleben nur unter großen Schwierigkeiten weiter. Trotzdem hielt die Vereinsfamilie zusammen, auch als ab 1933 wieder einige Landsleute in ihre Heimat zurückkehrten. Nach kurzem wirtschaftlichem Aufschwung begann 1939 der 2. Weltkrieg und mit ihm viele Schwierigkeiten und Sorgen für die Mitglieder des Vereins. Mancher Landsmann wurde obdachlos oder sonst Opfer des Krieges. Nach Kriegsende verteilte die „Eidgenössische Zentralstelle für Auslandschweizerfragen“ in Bern wiederum Lebensmittel und Sachspenden. 

 

Nach dem Krieg sammelten sich die Vereinsmitglieder langsam wieder und das Vereinsleben wurde neu aufgenommen. Das langjährige Vereinslokal „PAULUSHAUS“ war im Krieg zerstört worden und mit ihm das gesamte Archiv seit der Vereinsgründung. „HAUS DIETRICH“ am Worringer Platz wurde das neue Domizil. In den Jahren ab 1950 nahm der Verein einen neuen Aufschwung und die Zahl der Aktiv- und Passiv-Mitgliedern stieg bis auf rund 240 Personen. Mit der Weihnachtsfeier 1960 konnte der Verein wieder im wieder aufgebauten „PAULUSHAUS“ seine Feiern und Versammlungen abhalten, wo er bis 1989 blieb. Danach wechselte der Verein sein Lokal über die Jahre mehrmals. In der heutigen digitalisierten Welt, ist ein Verein nicht mehr an ein Lokal gebunden und die Versammlungen und Feiern finden an geeigneten Orten statt. Bei unserem Vereinsmitglied René Abgottspon, im Lokal seiner „Schweizer-Kochschule“, hat der Verein heute wieder einen passenden Rahmen für eigene Veranstaltungen gefunden.

 

Der Verein organisierte in den Nachkriegsjahre Versammlungen, Ausflüge, bunte Abende, Lichtbildervorträge, Bundes- und Weihnachtsfeiern und hatte, besonders zu den Bundesfeiern, auch oft prominente Gäste in seiner Mitte. Vereinsjubiläen wurden gefeiert zum 50ten, 70ten, 75ten, 80ten und 100. Geburtstag. 1991 wurde das 700jährige Bestehen der Eidgenossenschaft  unter Leitung des Generalkonsuls der Schweiz, Robert Wenger, zusammen mit den Schweizer-Vereinen NRW im Schloss Kalkum festlich begangen.

 

In den letzten Jahren Verein ca. 40-50 Mitglieder Einzel- und Familienmitglieder. Seit 1994 wird unter dem Namen „SCHWEIZERVEREIN DÜSSELDORF“ eingeladen.

 

 

 

Düsseldorf, September 2017                      

Kontakt

Schweizerverein Düsseldorf

Sohlstättenstr. 44

40880 Ratingen

 

Tel.: 02102 41612

E-Mail: schweizervereinduesseldorf@gmail.com